Kooperationen

Das Imago-Bildungszentrum arbeitet mit folgenden Institutionen und Initiativen zusammen:

INTERNE KOOPERATIONEN

Insel Praxisgemeinschaft

Die Insel Praxisgemeinschaft für Heilpädagogik, künstlerische Therapien und integrative Hilfen wurde im März 2007 gegründet. Sie ist ein von den Sozial- und Jugendämtern anerkannter freier Träger der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe. Aktuell ist sie an 3 Standorten in Freiburg tätig: Weingarten, Zähringen und Haid. Nach mehrmaliger Erweiterung verfügt die Praxisgemeinschaft über 650 qm Förderfläche in 20 Förderräumen.

Ein humanistisch-anthroposophisches Leit- und Menschenbild ist die Basis der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen und deren Bezugsfelder.

Im Förderkonzept spielen die künstlerischen Therapien als Arbeitsmethoden der Heilpädagogik eine zentrale Rolle. Konzeptionelle Schwerpunkte bilden die Autismustherapie, die Spieltherapie und die heilpädagogische Entwicklungsförderung. Die Insel Praxisgemeinschaft führt heilpädagogische, kunsttherapeutische und psychosoziale Diagnostiken durch. Es wird mit Formen des Werkens und Gestaltens gearbeitet. Auch Elemente der Bewegungspädagogik, u.a. in Form der Heileurythmie und des Tanzes, kommen zum Tragen. Weitere wichtige Angebote in der Insel Praxisgemeinschaft sind:

- Ein breites Beratungsangebot für Eltern, Familien und weitere Angehörige
- Hilfen für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren im Rahmen eines vielseitigen Angebotes der Heilpädagogischen Frühförderung
- ein Integrationsfachdienst für heilpädagogische und pädagogische Integrationen in Kindergärten
- ambulante Kinder- und Jugendhilfe im Schulalter
- kunsttherpeutische und psychotherapeutische Hilfen für Erwachsene

Ein Angebot zur Erziehungsbeistandschaft, im Rahmen der Hilfen zur Erziehung, rundet das Konzept derzeit ab.
Das interdisziplinäre Team, tätig in unterschiedlichen Arbeitsfeldern, besteht derzeit aus 35 Menschen.

Die Insel Praxisgemeinschaft kooperiert eng mit anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, den Behörden, Kindergärten, Schulen, Kinderärzten, Sozialpädagogische Familienhilfen und anderen Fachdiensten.

Insel Praxisgemeinschaft Freiburg

HAWEI Förderverein

Der Förderverein HAWei e.V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Mitglieder des gemeinnützigen und mildtätigen Vereins sind Heilpädagog/innen, Sozialarbeiter/innen und –pädagog/innen, Kunsttherapeut/innen, Eltern, engagierte und interessierte Menschen, die sich für Hilfen in sozialen Brennpunkten Freiburgs engagieren möchten.

Der Verein unterstützt die heilpädagogische Arbeit auch im sozialen Umfeld sowie familienentlastende und –begleitende Maßnahmen. Insbesondere dringende Maßnahmen der Jugendhilfe, die von städtischen Jugendämtern (nicht mehr) bezahlt werden sind ein wichtiger Förderschwerpunkt. Präventionsangebote, z.B. eine interkulturelle Familienschule, ein Familientheater, ein Elterncafe und ein Tanzen für Mütter aus Haslach/Weingarten, sind wichtige Angebote im Gruppenbereich.

Die Förderung des interkulturellen Miteinanders durch das Schaffen niederschwelliger kultur-, sprach- und religionsübergreifender Angebote für die ganze Familie sind dem Verein ein großes Anliegen.

Helfen Sie dem Verein bitte durch Ihre Mitgliedschaft (Jahresbeitrag mindestens € 30) oder Ihre Spende auf das Konto IBAN: DE 63 6809 0000 0027 2460 01 und der BIC GENODE61FR1 bei der Volksbank Freiburg eG.
Selbstverständlich senden wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung zu.

Solidarkunst Gesundheitsfonds

Freie Solidarisierung im Gesundheitswesen

Die Solidarkunst GbR ist eine kleine, überschaubare, regionale Solidargemeinschaft in Freiburg und Breisgau/Hochschwarzwald. Sie ermöglicht Selbstbestimmung und Eigenverantwortung, kombiniert mit einer freiwilligen Solidarisierung und gestattet einen neuen Umgang mit Gesundheit, Krankheit und deren Kosten. Jedes Mitglied hat die freie Wahl der behandelnden Personen, therapeutischen Einrichtungen und Behandlungsmethoden. Somit wird ein individueller Weg zur Krankenbehandlung möglich. Die Solidargemeinschaft bietet die Möglichkeit der Begegnung, des Austausches und der wechselseitigen Hilfe.

Der Gesundheitsfonds

Die Solidargemeinschaft trägt gemeinsam kleine bis mittlere Kosten, die für jeden Einzelnen für die Gesunderhaltung und Krankenbehandlung im Alltag anfallen. Insbesondere Naturheilkunde, Homöopathie und anthroposophische Medizin, künstlerische Therapien und alternative Heilverfahren werden bezahlbar. Eine private oder gesetzliche Krankenversicherung bleibt für höhere Kosten im Hintergrund. Die monatlichen Einzahlungen werden selbst bestimmt und richten sich nach den finanziellen Möglichkeiten eines jeden Einzelnen, bzw. des Paares oder der Familie.
Erlöse aus den Mitgliedsbeiträgen sowie aus öffentlichen Veranstaltungen der Gesellschaft und regelmäßige Zuwendungen fördernder Gesellschafter fließen in einen gemeinsamen Solidarfonds für die Gesundheitskosten der Mitglieder. Auch bedürftige Menschen und Projekte, die außerhalb der Gemeinschaft wirken, können, bei Bedarf, damit unterstützt werden.

Betriebliche Gesundheitsvorsorge

Der berufl. Alltag bildet für viele Menschen eine immer größer werdende nervliche und auch körperliche Herausforderung. Es wird immer wichtiger, dass von Seiten der Betriebe eine Gesundheitsvorsorge, z.B. im Rahmen einer Burnoutprophylaxe oder von Methoden der Stressbewältigung, unterstützt wird. Dabei ist es sinnvoll, dass sich die Unternehmen paritätisch an den Kosten solcher Gesundheitsfonds für die Arbeitnehmer beteiligen. Die Solidarkunst bietet funktionierende Lösungen, um eine Betriebliche Gesundheitsvorsorge auch für kleinere und mittlere Unternehmen zu ermöglichen.

Die ausführliche Darstellung der Solidarkunst mit ihren Angeboten finden Sie auch unter: Solidarkunst

EXTERNE KOOPERATIONEN

Kängu Freiburg gGmbH